bea | Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine Ödem- und Entstauungstherapie

Nach Traumata oder Operationen entstandene ödematöse Körperregionen (Rumpf, Extremitäten, Arme, Beine) werden mit Unterstützung von Transportgriffen die Pumpleistung (Transportkapazität) verbessert. Mit Grundgriffen wie stehende Kreise, Pumgriffe, Schöpf- und Drehgriffe wird während der Therapie durch Quer- und/oder Längsdehnung ein manueller Reiz auf das Gewebe (Haut) ausgeübt.


Weiter Wirkungen der MLD sind Sympatikusaktivierung, Schmerzlinderung und tonussenkende Wirkung auf die Muskulatur. Bei ausgeprägten  lymphatischen Erkrankungen (Stauungen) wird diese Therapie mit Kompressionsverbänden erweitert.

Anwendungsgebiete:

  • nach Operationen
  • sämtliche orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen
  • Verbrennungen
  • Schleudertrauma