bea|Akupunkturmassage nach Penzel

Die Akupunkturmassage (APM)  nach Penzel basiert auf der chinesischen Akupunkturlehre. Sie richtet sich nach dem Menschen und teilt diesen in Yin (Zustand der Leere) und Yan (Zustand der Fülle) ein.

Physiologisch befindet sich die Yin- und Yan Energie in einem ausgeglichenen Verhältnis zueinander. Der Mensch fühlt sich wohl und ist gesund. Als Folge einer Störung zwischen Yin und Yan ergibt sich ein Energiemangel (Leere), bzw. ein Energieüberschuß (Fülle). Ziel der Akupunkturmassage ist es, einen natürlichen Energiefluss und damit eine Harmonie zu schaffen.

Die APM widmet sich dem gesamten Organismus, sie therapiert u. a. da, wo es gar nicht schmerzt. Wir können dort etwas erreichen, wo die Ursachen der Schmerzen auf funktionelle Störungen zurückzuführen sind.

Wenn etwas zerstört ist, kann die APM durch symptomatische Behandlung die Schmerzen oft noch lindern, wenn auch die Ursache nicht beheben.

Folgende Beschwerdebilder sprechen gut auf APM an:

  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Erkrankungen der großen und kleinen Gelenke
  • rheumatische Erscheinungsformen
  • Migräne
  • Neuralgien
  • Durchblutungsstörungen

Als Nebenergebnisse der vorstehenden Beschwerdebilder ist zu beobachten, daß sich:

  • der Kreislauf stabilisiert
  • Störungen im Verdauungs- und Urogenitaltrakt sich merklich bessern
  • Schlafstörungen, vegetative Störungen und sogar depressive Erscheinungen sich mildern oder sogar beseitigt werden.